Haptisch geht die Post ab

Haptisch geht die Post ab

Im April 2006 war der Artikel „Sinnesbad der Gefühle“ in der Psycholgie heute. Darin wurde unter anderem Martin Lindstrom erwähnt. Dieser Däne macht im Moment mit seinem Buch „Brand sense“ nicht nur Furore, sondern zu seiner Kundschaft zählen Unternehmen wie Pepsi, American Express, Lego und Porsche.
Seine Kernaussage lautet: „Wenn Markenführung das nächste Jahrhundert erreichen will, muss der Empfangskanal gewechselt werden. Normale Werbung bewegt in dieser Welt nichts mehr.“ Diese Aussage lässt sich natürlich ganz einfach auf den heutige Verkauf übertragen:“ Wer in den nächsten Jahren zu den führenden Unternehmen im Verkauf zählen will, muss den Empfangskanal wechseln. Normaler Verkauf reicht nicht, um den Kunden zum Abschluss zu bewegen.“

Da sind wir dann bei dem Motto der KWS seit 1988: „Wer nicht hören, will muss be-greifen.

Ein Beispiel von Martin Lindstrom: Man hat 2 Paar identische Sportschuhe in zwei unterschiedlichen Räumen zum Verkauf angeboten. Das eine Paar war ganz subtil, für den Kunden nicht merklich zu riechen, parfümiert. Folge: Das parfümierte Paar wurde zu 84% von den Kunden bevorzugt gekauft, obwohl es außerdem 10,23$ teurer war. Fazit: Durch die Einbindung eines weiteren Sinneskanal – hier riechen – steigt der Wert und die Anziehungskraft eines Produktes.

Nun kommt in der Zeitung von creditreform 8/2006 de Marketingbericht „Marken binden Sinne ein.“ Unterzeile: „Lange Zeit hat die Ansprache der Kunden über Augen und Ohren ausgereicht, um im Wettbewerb zu bestehen. Das ist heute anders.“ Auch diesen Artikel können Sie natürlich gerne downloaden. Es lohnt sich.

Auch hier ein paar der wichtigsten Kernaussagen:
• Über 80% der Informationen werden über Augen und Ohren aufgenommen, aber die Entscheidung wird zu mehr als 80% aus dem Haptischen Kanal – Fühlen, Riechen und Schmecken getroffen.
• 75% der Gefühle entstehen über Riechen

Fazit: Schlechte Verkäufer verkaufen nur über einen Sinn, professionelle Verkäufer verkaufen über alle 5 Sinne. Gerade hier hat der „kleine“ Unternehmer durch die Einbindung eines weiteren Sinneskanal mit kleinem finanziellem Einsatz eine sehr große Chance seine Marke und sein Produkte stark hervorzuheben.

Allein der Duft bringt nachweislich
• Eine längere Verweildauer in den Geschäften
• Ein größeres Freundlichkeitsempfinden der Kunden
• Ein höhere Preisakzeptanz
• Ein messbares Umsatzplus

Merke: Verkaufen Sie mehr, über mehr Sinneskanäle.
Wenn Sie riechen einbeziehen wollen, klicken Sie hier.

Wenn Sie bei Ihrem Kunden nicht mehr nur reden wollen, sondern den Kunden be-greifen lassen wollen, klicken Sie hier.

Jetzt gibt es sogar das erste „Haptische“ Lied.

Hier der Text der ersten Strophe:

Meine Gedanken sind weich
Meine Augen tun weh
Ich hab heut’ genug gehört und genug gesehen
Das war ein echt harter Tag, kein Kinderspiel
Es waren tausend Prozent
Und von allem zu viel
Ich hab `nen knochenharten Job
Mein Geist ist total leer
Meine Kraft ist am Ende
Ich kann nicht mehr
Vom Ehrgeiz getrieben
Hätte ich nie gedacht
Es weht ein eiskalter Wind
In den Häusern der Macht

Umarme mich
Leg meinen Kopf in Deinen Schoss
Beruhige mich
Und lass mich nicht mehr los
Gib mir von Deiner Energie
Ich stehe als Bettler hier vor Dir

Umarme mich von ich&ich

Die kleinste Form der Umarmung ist das Händchenhalten.

Amerikanische Neurowissenschaftler bestätigen, dass Paare Hand in Hand stressfreier durch Leben kommen. Ja so eine kleine Berührung alleine löst schon sofort Verspannungen und Druck.
Verheiratete Ehepaare leben gesünder und länger als alleinlebende Menschen.
Also öfter mal wieder kuscheln. Hinweis – Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.