Anziehungskraft im Verkauf: So werden Sie attraktiv fĂŒr Ihre Kunden

Attraktionen – Attraktionen

Das Wort Attraktion kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Anziehungskraft. Denken Sie zum Beispiel an einen Trekker, der zieht.

Tastsinn_amöbeWie das funktioniert, ist so alt wie das Leben, also noch Àlter als die Menschheit. Das Prinzip ist sehr einfach, alles was uns schön, vorteilhaft erscheint und nicht gefÀhrlich zieht unseren Körper an. Und das ist schon so bei einem Einzeller. Dies zeigt der Film von dem Einzeller auf der Glasplatte mit einem Kratzer, der halb so tief ist wie der Einzeller hoch ist zeigt zwei Dinge.

  1. Der Einzeller hat Tastsinn. Er berĂŒhrt den Kratzer und erfĂ€hrt so, wie der Kratzer sich anfĂŒhlt. Das Wunder – er hat Interesse daran, sonst wĂŒrde er sich nicht 2 Stunden damit beschĂ€ftigen. Die Aufnahme ist im Zeitraffer auf 2,5 Minuten zusammengerafft.
  2. Das sagen wir Haptiker nicht ganz so gerne, aber der Einzeller hat auch schon ĂŒber die Haut Riechsinn. Wenn ein Gefahrenstoff in seine NĂ€he kommt, bewegt er sich davon weg. Wenn Nahrung in seine NĂ€he kommt, bewegt er sich dahin.

Das bedeutet – schon der Einzeller der kein Hirn und keine Organe hat, hat Tastsinn und Riechsinn. Und wenn er etwas interessant und vorteilhaft findet bewegt er sich dahin. Wenn er darin eine Gafahr erke,nnt, bewegt er sich davon weg. So findet also schon der Einzeller Dinge an-zieh-end oder ab-stoß-end. Film ansehen – hier klicken…

Herzlichen Dank hier an dieser Stelle an den fĂŒhrenden deutschen Haptik-Forscher Prof. Dr. Martin Grunwald fĂŒr den Film.

Fazit: Das Urprinzip des Lebens beruht auf Anziehung oder Ablehnung.

Der Einzeller hat halt nur 2 Sinne ĂŒber die Haut. Und irgendwann in der Evolution hat die Haut die Augen produziert, um zumindest zwischen Hell und Dunkel zu unterscheiden. Und je nach Bedarf des jeweiligen Lebewesens wurden darauf besondere Augen, in seltenen FĂ€llen keine Augen, je nach Bedarf, um zu ĂŒberleben. Der Mensch hat da wohl ganz gute Augen, aber ein Adler wohl viel bessere, aber ĂŒber die Augen weiß ich nicht genug.

Haptische Erfahrung Anziehungskraft

Erkenntnis:
Wenn wir vornehmlich ĂŒber die Augen, da es ein Fernsinn ist, etwas attraktiv finden,
bewegt sich unser Körper dahin, solange ihm keine erkennbare Gefahr droht.

An kleinen Kinder können wir das noch gut erkennen. Sie fassen alles an und nehmen am liebsten auch alles un den Mund, um mit den Sinnen soviel Informationen wie möglich aufzunehmen. So wird es unvergesslich und der Tastsinn ist deshalb fĂŒr uns auch immer der Wahrheitssinn. GefĂŒhlte, aber auch gerochene Information sind fĂŒr uns immer und undiskutabel Wahrheit.

Embrional, wie auch evolutionĂ€r sind der Tastsinn und der Riechsinn weit vor dem Seh- und Hörsinn. Deshalb gehen gefĂŒhlte und gerochene, aber auch geschmeckte sofort ins Stammhirn, also in den Ă€ltesten Hirnbereich.

Hören und Sehen wird kognitiv im Denkhirn verprobt. Stimmt oder stimmt nicht. Wahrheit oder LĂŒge. Wir können und verhören und versehen, aber nicht verfĂŒhlen.

Nun deshalb ist und bleibt die einfachste und effektivste Art Anziehungskraft zu erzeugen, ĂŒber das Objekt der Begierde. Mal ganz nebenbei – genauso funktioniert auch unsere SexualitĂ€t. Finden wir jemanden sehr schön, möchten wir auch gerne anfassen, gell? 😉

Kirchen, DenkmĂ€ler, Bergspitzen, StrĂ€nde und alle großen Publikumsmagnete der Welt funktionieren so.
Mein Lieblingsbeispiel ist natĂŒrlich der Kölner Dom. Was wĂ€re Köln ohne Dom?

Also sollte sich jeder der, der Menschen anziehen will, die Frage stellen:
„Womit erzeuge ich eine gute Anziehungskraft?“

 

Anziehungskraft im VerkaufDas gilt nicht nur, um Kunden generell anzuziehen, sondern auch um beim Kunden einzelne Themen anziehend zu machen.

Wie erklĂ€re ich zum Beispiel eine gute Trittschall-DĂ€mmung. Ich habe diese Aufgabe fĂŒr einen großen Hersteller mit Knackfröschen gelöst.
Obi hat das aktuell mit einem Golfball in der Ausstellung gelöst.

Und nun stellen Sie sich mal folgende Frage – Der VerkĂ€ufer versucht Ihnen mit Worten zu erklĂ€ren, dass das teurere Laminat eine wesentlich bessere TrittschalldĂ€mmung hat wie das andere. Wie lange braucht er, bis Sie das glauben?

Dann – Er zeigt Ihnen Bilder und Grafiken und erzĂ€hlt es Ihnen auch, also mit Worten und mit Bildern. Wie lange braucht er, bis Sie das glauben?

Und nun haptisch – der VerkĂ€ufer fĂŒhrt sie zum Testobjekt und Sie lassen den Golfball ein paar Mal links und rechts fallen. Wie lange braucht er jetzt, um seinen Kunden zu ĂŒberzeugen. Und wie ist es mit dem Faktor Wahrheit?

Wenn Sie Ihre Kunden schneller und einfacher ĂŒberzeugen wollen, machen Sie es haptisch. Es lohnt sich. Hier finden Sie einige Beispiele von exklusiven Haptischen Verkaufshilfen.

Wenn Sie noch keine Haptische Strategie haben und Sie danach suchen, lassen Sie sich unterstĂŒtzen und klicken hier zu einen kostenlosen kurzen ErstgesprĂ€ch – hier klicken…

Wenn Sie ein gutes Beispiel kennen, senden Sie es mir gerne zu – info@haptische-verkaufshilfen.de

Nutzen Sie den Tastsinn, um Kunden nachhaltig zu gewinnen.

0
    0
    Warenkorb
    Warenkorb leerZurĂŒck zum Shop