Virtuelle Haptik

Themen:
Virtuelle Haptik
Spruch der Woche
PC-Häppi 2008
Online-Verkauf leicht erfolgreich gemacht
Hörbuch-Verkaufstraining
Newslettertipp
Gratis Download
Haptik-TV
Aktuelle Termine

Virtuelle Haptik

Zu Beginn ein bisschen Provokation: Kann es sein, dass es für einige Kunden von heute spannender ist im Internet zu surfen, Informationen und Dinge selbst zu erfahren, Produkte online zu kaufen, als sich an einen Verkäufer zu wenden? An einen Verkäufer, den man im Zweifelsfall schon jahrelang mehr oder weniger gut kennt? Tendenz – könnte gut sein, oder?

Auf jeden Fall ist der Trend Internet nicht zu bremsen und der Trend Haptik auch nicht. So liegt natürlich die Idee auf der Hand das Internet oder auch Software haptisch zu machen. Als Beweis für diesen Trend können Sie Web 2.0, das Mitmach-Web, sehen.

Nun, 1994 habe ich gemeinsam mit Jochen Neysters, Kommunikationsdesigner aus Hamburg, die erste Haptische Verkaufssoftware PC-Häppi entwickelt. Heute ist das gängige Praxis, doch damals war diese Software etwas völlig neuartiges, aufgrund der vorhandenen Technik und für die damaligen Verkäufer und deren Kunden. Mittlerweile ist eine Beratungssoftware, die der Kunde im Beisein und unter Anleitung des Verkäufers bedienen kann, in vielen Fällen normal. Denken Sie zum Beispiel an Banken, an Wegweisersysteme in Einkaufszentren und zum Beispiel an das Einchecken am Flughafen. In vielen Fällen bedient sich der Kunde selbst per Touchscreen.

Es gibt leider immer noch Software im Außendienst, die der Kunde nicht anfassen kann oder darf. Das ist ein Fehler! Dann gibt es Präsentationsprogramme im Verkauf, bei denen der Kunde zur Passivität verurteil ist, soll aber plötzlich zum guten Schluss – (Schock) – handeln. Abschluss ja oder nein?

Die 1. Version von PC-Häppi 1994 hat das damals schon anders gemacht. Hier ist der Kunde aktiv und der Verkäufer nur der angenehme Moderator. Für alle, die Finanzdienstleistungen verkaufen ist PC-Häppi eine Software, die man einfach haben muss!

Hier mehr Infos

Hier bestellen

2001 schrieb Ralf Bähren seine Diplomarbeit zum Thema: „Virtuelle Haptik“. Natürlich eher wissenschaftlich, aber toll. Auf seiner Internetseite www.touchablez.de können Sie virtuell be-greifen, was er damals 2001 mit Flash 5 schon umgesetzt hat. Für diejenigen, die von Beruf wegen tiefer einsteigen wollen, hier geht es zum Download der Diplomarbeit.

http://www.uncontrol.com/ ist auch eine interessante Adresse für Virtuelle Haptik.

http://www.uncontrol.com/2005 – Web 2.0 macht das interaktiver und kollaborativer (zusammenarbeitender). Und das läuft siehe Blog, Wiki(pedia) und natürlich Youtube, Clipfish u.ä. Plattformen.

Übrigens – bei Youtube ist jetzt auch Haptik-TV http://de.youtube.com/results?search_query=Haptik&search_type=

2007 macht Prof. Saddik von der TU Darmstadt Haptische Signale übers Internet übertragbar und erhält in Anwesenheit von Bundespräsident Köhler für seine bahnbrechenden Forschungen den mit 45 000 Euro dotierten Friedrich-Wilhelm Bessel-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung.
http://www.computer-zeitung.de/loader?path=/articles/2007039/31218086_ha_CZ.html&art=/articles/2007039/31218086_ha_CZ.html&thes=&pid=ee54f3c7-0de1-40f5-

Spruch der Woche:

Ich glaube, wir können mit Sicherheit sagen, dass das nicht angefasste
Tier ein emotional unbefriedigtes Wesen ist. Man hat die Befriedigung
taktiler Bedürfnisse bisher nicht als lebenswichtig betrachtet, das heißt, wenn
man ‹lebenswichtig› so definiert, dass ein Bedürfnis erfüllt werden soll.
Tatsäch-lich ist das Berührungsbedürfnis aber ein Lebensbedürfnis, denn es
muss befriedigt werden, wenn der Organismus weiterleben soll. Hört die
Hautstimulation vollkommen auf, dann stirbt der Organismus.
Ashley Montagu

PC-Häppi 2008

Die neue Version von PC-Häppi ist wieder ein großer Fortschritt aus 4 Gründen.

1. Die individuelle Steuerbelastung ist eingearbeitet worden. Deshalb sind die Versorgungslücken für Einkommen unter 2.800€ genauer und größer.
2. Die Haptischen Riesterscheine 2008 sind grafisch so eingearbeitet, dass an dem Thema kein Kunde mehr vorbeikommt.
3. Das Krankentagegeld bezieht jetzt das individuelle Nettoeinkommen in die Berechnung mit ein. So ist die Lücke genauer und in fast allen Fällen größer.
4. Das Beratungsprotokoll ist ausführlicher gestaltet und führt das gewünschte Versorgungsziel mit auf.

Das sind die neuesten Verbesserungen.

Mehr Informationen hier

Hier bestellen

Online-Verkauf einfach erfolgreich gemacht

Warum der Online-Verkauf boomt und mindestens zweistellige Zuwachszahlen hat, erfahren Sie exklusiv von Karl-Werner Schmitz.

Melden Sie sich am besten sofort zum Online-Training „Kokon-Vertriebsstrategie“ an. Lernen Sie hier den zurzeit modernsten Verkaufs- und Beratungsweg kennen und praktisch gewinnbringend nutzen.

Hier mehr Infos

Training buchen

Hörbuch-Verkaufstraining

Wussten Sie, dass Sie wahrscheinlich jedes Jahr zwischen 500 bis 1000 Stunden hinter dem Steuer sitzen. Nutzen Sie diese Zeit, um noch weiter zu kommen, um schlauer zu werden.

Eine neue Hörprobe, die Sie überzeugen wird.

Wenn Sie sich der Wirkung Ihrer Verkäufergespräche bewusster werden wollen, dann hören Sie sich mit den Hörbüchern „Griffige Verkaufstechniken von A-Z“ Erfolg-reicher.

Hier mehr Infos

Hier bestellen

Newslettertipp:

Weitere ausgesuchte, sinnvolle und hilfreiche Newsletter finden Sie unter:
Mein-Finanzbrief

Gratis Download

Der Haptische Inflationsschieber ist eine genial einfache kleine Software mit der Ihr Kunde an Ihrem Rechner selbst herausfinden kann, wie Vermögensbildung funktioniert: Vermögen = Sparrate x (Rendite – Inflationsrate) x Zeit.

Das Programm erhalten Sie auf Anfrage auch für Ihre Homepage.

Mehr Informationen

Haptik-TV

Mit den TV-Präsentationen von und mit Karl-Werner Schmitz lernen Sie in kürzester Zeit die wichtigsten Fakten kennen.

Hier geht es zum Haptik-TV

Aktuelle Termine:

Online-Training:
Kokon-Vertriebsstrategie 14.04.2008 in Ihrem Büro

Coaching Erstgespräch gratis

Nimm Dir Zeit für Training, es ist die Basis Dein

Schreiben Sie einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.