Die Haptische Geldmaschine ist da!!

Die Haptische Geldmaschine ist da!!

Eine wahre Geschichte. 1992 war ich mit meinem ehemaligen Partner in den USA, um unser Patent des Haptischen Menschen zu vermarkten. Wir verhandelten mit exzellenten Partnern, die von der Unternehmensberatung Tillinghast ausgesucht waren. In Iowa redeten wir dann mit einem wirklich tollen Typen namens Donald Dodna. Nachdem er unseren „Häppi“ kennen gelernt hatte, erzählte er uns, dass er einen Vertrieb führt, der ausschließlich mit einer „Salesstory“ erfolgreich ist – mit der Geschichte von der Geldmaschine, die ich übrigens schon seit 1976 kannte.
Es ist schon faszinierend, dass tolle Verkaufsgeschichten sich rund um die Erde verbreiten.

Also nun hier erst einmal die Geschichte:
„Stellen Sie sich einmal vor, Sie hätten unten bei sich im Keller, ganz für sich alleine, eine Geldmaschine stehen. Diese Geldmaschine würde Ihnen Tag für Tag 100,-, 150,- oder 200,- € produzieren. Sie bräuchten morgens nur runter zu gehen, öffneten den Keller und nähmen wieder Ihr Geld. So ist der Tag gesichert. Nun, Sie wissen Maschinen halten nicht ewig und es kann mal einen Betriebsausfall geben, wegen Verschleiß, oder weil der Strom ausfällt, oder sonst irgendetwas, wie das nun mal bei Maschinen so ist. Und Sie könnten diese Maschine für einen überschaubaren Betrag so versichern, dass Sie auf jeden Fall Tag für Tag Ihr Geld bekommen. Sie könnten sich diesen Betrag gut und gerne leisten. Würden Sie die Maschine versichern wollen, so dass Sie immer auf jeden Fall Ihr Geld bekommen, Herr Kunde? Na klar! Nun wäre es natürlich toll, wenn Sie eine solche Maschine tatsächlich im Keller hätten! – Allerdings haben Sie keine im Keller, leider. Trotzdem besitzen Sie eine solche Geldmaschine – Ihre Arbeitskraft! Solange Sie gesund und leistungsfähig sind, verdienen Sie mit Ihrer Arbeitskraft Tag für Tag Ihr Einkommen. Sehen Sie! Genau darum geht es heute – wie Sie Ihre persönliche Geldmaschine, Ihre Arbeitskraft, so versichern können, dass Sie jeden Tag Ihr Geld bekommen.“

Jeder Verkäufer weiß sofort, dass diese Geschichte den Kunden wirklich gut überzeugen kann, vorausgesetzt, dass die Geschichte
1. so ausführlich erzählt wird, dass der Kunde sie emotional erleben kann.
2. so bildhaft erzählt wird, dass der Kunde sich die Geschichte vorstellen kann.
3. dass der Erzähler danach genug Pause lässt, damit die Geschichte wirken kann.

Diese Geschichte ist natürlich genial für BU, Unfall und Altersvorsorge.

Und jetzt kommt der Hammer, wir haben die Geldmaschine in echt.

Sie stecken ein Stück Papier in die Haptische Geldmaschine und es kommt ein echter Geldschein raus, wirklich.

Das ist einer der zauberhaftesten Gesprächseinstiege, die es gibt. Der Kunde ist super gelaunt und kombiniert mit der Geldmaschinen-Geschichte haben Sie ein geniales Gesprächsklima.

Sie geben dem Kunden einfach die Haptische Geldmaschine in die Hand und leiten ihn an, einen echten Geldschein zu drucken. Wenn Sie wollen lüften Sie danach das Geheimnis, lassen sich die Haptische Geldmaschine zurückgeben und leiten dann rhetorisch auf die Geldmaschinen-Geschichte über. So einfach geht verkaufen und es macht auch noch Spaß – Ihnen und Ihrem Kunden.

Hautsache Empathie

Amerikanische Wissenschaftler haben erstmals ein mögliches biologisches Maß für Empathie festgestellt. Sie haben entdeckt, dass die Leitfähigkeit der Haut sehr deutlich ansteigt, wenn der Therapeut von dem Patienten als besonders empathisch wahrgenommen wird. (The Journal of Nervous and Mental Disease, Bd. 195/2, 2007)

Geo-Magazin 06/04

Berührung
Hier können Sie das Heft bestellen:
http://www.geo.de/GEO/heftreihen/geo_magazin/20067.html

Dank Dr. Grunwald Uni Leipzig habe ich diese Ausgabe erst jetzt gelesen. Für alle Haptik-Interessierten eine große Bereicherung.

Haptik – Der Tastsinn ist der Sinn aller Sinne

Hier finden Sie im Download-Bereich Artikel und Berichte, die Sie ergänzend gut einsetzen können.

• Berührung (GEO 06/04)
• Hautsache Empathie (Psychologie heute 07/2007)

Gratis Download

Der Haptische Inflationsschieber ist eine genial einfache kleine Software mit der Ihr Kunde an Ihrem Rechner selbst herausfinden kann, wie Vermögensbildung funktioniert: Vermögen = Sparrate x (Rendite – Inflationsrate) x Zeit

Das Programm erhalten Sie auf Anfrage auch für Ihre Homepage.

Hier geht´s zur AudioVisuellen Präsentation

Schauen Sie sich auch die anderen AV-Präsentationen an

Aktuelle Termine:

Online-Training:
Kokon-Vertriebsstrategie – 16.7.2007 in Ihrem Büro

Coaching Erstgespräch gratis

Nimm Dir Zeit für Training, es ist die Basis Deines Erfolges.

Schreiben Sie einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.