Die Kunst der Neugier

Die Kunst Neugier zu erzeugen ist die Basis für jeden Verkäufer. Das Wort „Neu-Gier“ beschreibt schon den Weg. Jeder Verkäufer kennt die Situation, dass der Kunde nicht oder nur wenig interessiert ist. Und jetzt den richtigen Text zu finden, das ist nun wirklich nicht immer einfach und gelingt auch nicht immer.

Links sehen Sie ein Bild aus dem Buch „Körpersprache im Beruf“ von Samy Molcho, der Körpersprachen-Spezialist Europas. Der Kunde signalisiert mit seiner Haltung (geschlossene Beine, verschränkte Arme, passiv vom Tisch Weg, verspannte Lippen, gelangweiltes Gesicht), dass er kein Interesse hat. Und Samy Molcho weiß, es hat keinen Zweck mit diesem Kunden zu reden, eben weil er keine Neugier hat.

Jetzt bedient sich Samy Molcho einer ganz einfachen Technik, er gibt dem Kunden etwas in die Hände – und was passiert?

Der Kunde öffnet sich, fast zwangsweise, er wird aktiviert, sein Gesicht wird freundlicher, so wird er insgesamt aufnahmebereit. Deshalb gilt es natürlicherweise gleich zu Beginn des Gesprächs dem Kunden etwas zu übergeben, um Ihn neugierig zu machen, um ihn zu interessieren, um ihn zu aktivieren.
Wenn dieses Objekt, dann auch noch gleich die symbolisierte Verkörperung des Verkaufsgespräches oder zumindest ein wichtiger Teil davon ist – nämlich die Bedarfsweckung beim Kunden – dann ist es eine geniale Haptische Verkaufshilfe.

Der Kunde kann sich dagegen kaum wehren und erfährt so in weniger als 3 Minuten, dass er Bedarf hat und dass er dagegen etwas tun muss und kann.

Haptische Verkaufshilfen

Geben auch Sie Ihrem Kunden einfach eine Haptische Verkaufshilfe in die Hand, anstatt sich mühsam den Mund fusselig zu reden.

Haptischer Mensch – für mehr Umsatz in Kapital-Rente, BU, Unfall und Kranken
Mini-Häppi – wie oben nur in klein
Haptische Dominos – um die Wünsche und Ziele zu erfahren und für BU
Haptische Riesterscheine – für die schnellste Einleitung ins Thema „Riester“
Haptischer Haushaltsplan – für das Versorgungsgeschäft
Haptische (Renten-)Karten – schneller und einfacher Einstieg in BU
Haptischer Zollstock – für junge Leute: Altersvorsorge im Nu

Viele weitere Haptische Verkaufshilfen finden Sie im Haptischen Shop.

Die wahre Geschichte der Haptischen Einführung der Kartoffel in Deutschland:

Der alte Fritz wollte unbedingt die Kartoffel in Deutschland einführen, aber die Menschen und die Bauern waren sehr skeptisch vor diesem neuen Nahrungsmittel. Wie sagt der Volksmund: „Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht.“ Man sagte dieser Frucht damals viel Negatives nach. Als es mit der Einführung also nicht richtig vorwärtsging, ließ er sich etwas ganz besonderes einfallen, um die Menschen für die Kartoffel zu gewinnen: Er ging hin und ließ vor seinem Schloss ein königliches Ackerfeld bestellen und von Soldaten bewachen. Jedoch hatten die Soldaten den Auftrag, eben nicht ganz genau hinzugucken, wenn sich jemand hinschlich, um diese kostbare Frucht zu stehlen. Und so haben die Menschen diese kostbare Frucht gestohlen und dann heimlich angebaut. Es hat ein bisschen länger gedauert, bis sie dann darauf kamen, dass das Beste an der Kartoffel die Knollen an der Wurzel sind. Aber so sagt die Geschichte, ist die Kartoffel in Deutschland eingeführt worden. Und das Volk hat dann eben auch die Kartoffel angenommen, weil es so eine kostbare Frucht war. (Deshalb heißt das ja noch heute ihm zu Ehren Pommes Fritz)

Buchtipp:

„Körpersprache im Beruf“ von Samy Molcho
Dieses Buch ist nahezu Pflichtlektüre für jeden Verkäufer. Wer mit Menschen umgeht, solte die wahre Muttersprache des Menschen, die Körpersprache verstehen und gezielt sprechen lernen.

 

Mit Haptischen Grüßen
Karl-Werner Schmitz

Haptik – Die neue Dimension in Marketing und Vertrieb

 

Schreiben Sie einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.